Apr 092014
 
Die wenigsten denken daran, dass im Leben der Moment eintritt, wo man zum Pflegefall wird. Doch die Tatsache, dass es in Deutschland mehr als zwei Millionen Pflegebedürftige gibt und diese Zahl bis 2030 auf mehr als drei Millionen ansteigen wird, zeigt, wie wichtig das Thema in unserer Gesellschaft ist. Das ist mitunter auch der Grund, warum die Anzahl der privaten Pflegezusatzversicherungen in den letzten Jahren stark angestiegen ist. In Deutschland besitzen bereits mehr als 2,2 Millionen Menschen eine Pflegezusatzversicherung. Ohne diese Versicherung würde im Pflegefall nämlich eine starke finanzielle Überforderung erfolgen und das würde so manchen in den finanziellen Ruin treiben.Die Pflegezusatzversicherung als Absicherung für die ZukunftEin Pflegeplatz mit Vollbetreuung in der Stufe III kommt monatlich auf circa 3.500 Euro, die gesetzliche Pflegeversicherung bietet nur eine Grundabsicherung an. Das heißt, dass man die Lücke zwischen Rente und gesetzlicher Versicherung durch eine weitere Versicherung schließen muss und das ist eben die private Pflegezusatzversicherung. Sie ist auch eine ideale Ergänzung zur Berufsunfähigkeitsversicherung und verhindert, dass die Angehörigen für den Pflegebedarf aufkommen müssen. Das Internet bietet die Möglichkeit, mit einem Vergleichsrechner das individuell beste Angebot aus den vielen Angeboten zu filtern und auszuwählen. So hat der interessierte Kunde in kürzester Zeit alle Informationen und kann in Ruhe entscheiden, welche Versicherung und welcher Tarif für ihn am besten sind. In Zeiten wie diesen geht es um jeden Euro und da hilft der Vergleich mit dem Onlinerechner enorm.Die Pflegezusatzversicherung bietet vier Varianten anBei den Pflegezusatzversicherungen gibt es vier verschiedene Varianten
  • die Pflegekostenversicherung
  • die Pflegetaggeldversicherung
  • die Pflegerentenversicherung
  • die selbstständige Pflegerentenversicherung
Die Pflegekostenversicherung richtet sich nach der üblichen Krankenversicherung und zahlt die entstandenen Kosten bis zu einem Höchstbetrag. Die Kosten müssen durch Rechnungen nachgewiesen werden. Diese Art der Pflegezusatzversicherung kann auch bei Preissteigerungen einen großen Teil der Kosten abdecken. Bei der Pflegetaggeldversicherung wird eine bei Vertragsbeginn vereinbarte Summe pro Tag ausbezahlt, unabhängig davon, wie hoch die tatsächlichen Kosten sind. Die Höhe des Betrages richtet sich nach der Pflegestufe, erst bei der Pflegestufe III wird der volle Tagessatz fällig. Die Pflegerentenversicherung ist eine Kombination aus Sparen und Versichern, wobei es drei Leistungsmöglichkeiten gibt. Die Altersrente ab dem 80. oder 85. Lebensjahr, die Rente bei Pflegebedürftigkeit oder die Todesfallleistung. Je jünger der Antragsteller ist, umso günstiger werden die Tarife sein, einfach im Internet informieren und mithilfe des Rechners den besten Tarif wählen, damit ist der Versicherte und seine Familie für die Zukunft abgesichert.Hier Vergleichsrechner für die Pflegezusatzversicherung